Direkt zum Hauptbereich

Jeanette Grey - Seven Nights Paris

Inhalt

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …


Informationen zum Buch


Titel: Seven Nights Paris

Autor/in: Jeanette Grey
Verlag: Diana Verlag (11. September 2017)
Seitenzahl: 416
ISBN: 978-3453422018
Genre: Erotischer Liebesroman
Preis: 9,99€ (Taschenbuch) ; 8,99€ (eBook)



Meine Meinung

An erster Stelle möchte ich mich beim Diana-Verlag und Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken! Dies beeinflusst meine Meinung jedoch nicht. ♥
Das Cover ist richtig schön gestaltet und sprang mir sofort ins Auge. Rosa ist einer meiner Lieblingsfarben und Paris einer meiner Lieblingsstädte, weshalb ich mir das Buch näher anschauen musste. Als ich den Klappentext las, dachte ich mir sofort „Perfekt! Dieses Buch muss ich unbedingt lesen“, da es mein Interesse geweckt hat. Jedoch hielt meine Freude nicht lange.
Der Anfang war noch ganz in Ordnung, mit der Zeit wurde es jedoch langweilig. Es hat mich nicht im geringsten gefesselt. Die Charaktere waren ganz okay, wobei ich mich überhaupt nicht in die beiden hineinversetzen konnte. Kate merkt, dass Rylan Geheimnisse hat und doch springt sie mit ihm ins Bett. Das konnte ich überhaupt nicht verstehen, erst recht nicht, da sich die beiden gar nicht wirklich kennen. Aber gut, vielleicht ist das für einige der „Abenteuer“. Fremde Stadt, fremde Männer, warum auch nicht. Abgesehen von den gemeinsamen heißen Nächten, in der Rylan Kate zeigt, dass auch eine Frau verwöhnt werden darf, wurde tagsüber die Stadt Paris vorgestellt. Rylan eignet sich super als Reiseführer, denn er zeigt Kate die schönsten Seiten von Paris. Die von ihm gezeigten Orte haben hauptsächlich mit Kunst zu tun, da Kate Kunst liebt. Die gemeinsamen 7 Tage haben sich für mich so lang dahingezogen. Der einzige Höhepunkt war eben das Geheimnis des millionenschweren Rylans. Dass die Wahrheit irgendwann ans Licht kommt, ist klar. Erst gegen Ende nimmt die Handlung eine für mich bewegende Wendung. Trotzdem hat es mich leider nicht so gefesselt wie erwartet.
Der Schreibstil ist echt gewöhnungsbedürftig. Es wurde immer abwechselnd aus der Sicht von Kate, aber auch von Rylan erzählt. Ansonsten war es flüssig und leicht zu lesen – wenn natürlich nicht die „Spannung“ gefehlt hat. Von mir gibt es 3 1/2 Sterne.
Da Geschmäcker ja bekanntlich – und zum Glück – verschieden sind, kann ich euch nur eines sagen: Lest die Leseprobe und vielleicht gefällt euch die Geschichte von Kate & Rylan ja mehr als mir 🙂 ♥

BEWERTUNG:   ★★★/★★★★★






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blogtour - Tag 6

Blogtour "Memories of your Smile: Ein Song für Jessica" (Tamara Leonhard) → mit Gewinnspiel!💝

Jocelyn de Kwant - My Mindful Flow

365 Tage Achtsamkeit und Kreativität. 
Raus aus dem Autopiloten und rein ins Leben! Mit Augen öffnenden Anregungen, inspirierenden Aufgaben und fantasievollen Übungen, um das Hier und Jetzt zu erkunden, ermutigt dieses Buch zu mehr Achtsamkeit und Auszeiten im Alltag. 365 liebevoll illustrierte Ideen zelebrieren das Glück der kleinen Momente: Einfach hinhören, hinschauen, durchatmen, sich mit allen Sinnen öffnen, kreativ werden und den Kopf freimachen, um jeden Tag bewusst zu leben.

Nic Stone - Dear Martin

Justyce McAllister ist einer der Besten seiner Klasse, Captain des Debattierclubs und Anwärter auf einen Studienplatz in Yale – doch all das interessiert den Polizisten, der Justyce die Handschellen umlegt, nur wenig. Der Grund für seine Verhaftung: Justyce ist schwarz. Und er lebt in den USA im Jahr 2017.
Mit Briefen an sein großes Vorbild Martin Luther King Jr. versucht Justyce, dem alltäglichen Rassismus etwas entgegenzusetzen. Und dann ist da noch Sarah-Jane, seine kluge, schöne ― und weiße – Debattierpartnerin. Als jedoch sein bester Freund Manny erschossen wird, scheint es, als ob selbst Martin Luther King Jr. keine Antwort mehr für Justyce bereithält.